Aktuelle Termine

Neue Filmreihe 

Der Elternverein der Montessori Grund- und Oberschule lädt alle Interessierten zu einer Filmreihe ein:

Alphabet

am 24. Januar 2018 um 19.00 Uhr                                        

 

Being and Becoming

am 21. Februar 2018 um 19.00 Uhr

 

Schools of Trust

am 21. März 2018 um 19.00 Uhr

Aula der Montessori-Schule, Einlass ab 18.30 Uhr

Der Eintritt ist frei.


Alphabet

Trailer und Website                                                                                                        

Mit erschreckender Deutlichkeit wird (…) sichtbar, dass uns die Grenzen unseres Denkens von Kindheit an zu eng gesteckt wurden. Egal, welche Schule wir besucht haben, bewegen wir uns in Denkmustern, die aus der Frühzeit der Industrialisierung stammen, als es darum ging, die Menschen zu gut funktionierenden Rädchen einer arbeitsteiligen Produktionsgesellschaft auszubilden. Die Lehrinhalte haben sich seither stark verändert und die Schule ist auch kein Ort des autoritären Drills mehr. Doch die Fixierung auf normierte Standards beherrscht den Unterricht mehr denn je.

 

Trailer und Website

BEING AND BECOMING erkundet das Konzept und den Weg, Kindern und ihrer Entwicklung zu vertrauen, und lädt uns dazu ein, die Paradigmen und Möglichkeiten von Bildung zu hinterfragen.

Die Entdeckungsreise der Filmemacherin führt uns durch die USA, Frankreich, Großbritannien und auch durch Deutschland, wo es jungen Menschen nicht erlaubt ist, sich ohne Schule zu bilden. Wir treffen Eltern, die sich dazu entschlossen haben, ihre Kinder nicht zu unterrichten, weder in der Schule noch zu Hause, sondern sie frei das lernen zu lassen, was sie wahrhaftig begeistert.

Es ist eine Suche nach Wahrheit über das angeborene Bedürfnis zu lernen. Und dabei geht es um weit mehr als Bildung: um die Veränderung unserer Meinungen und Überzeugungen, um gesellschaftlichen Wandel, und um die Bedeutsamkeit der Wiedergewinnung von Selbstbestimmung und Selbstvertrauen. (Quelle: http://www.etreetdevenir.com/EED.de.html#Synopsis)

 

Schools of Trust

Trailer und Website

Zwei junge Männer, der eine BWL-Student, der andere Lehrer, begeben sich auf eine Reise. Ständiger Begleiter sind eine Kamera und ein Koffer voller Fragen: 
Gibt es Schulen, an denen Kinder gerne lernen? 
Wie würden Lernorte aussehen, an denen die Kinder glücklich sind und an denen sie die Freiheit haben, ihre natürliche Neugier ungestört zu entfalten? 
Was passiert, wenn Kindern Raum gelassen wird, sie selbst zu sein?

Die beiden jungen Männer, Christoph und Thomas, reisten in sieben verschiedene Länder, filmten Lernorte und führten Interviews mit Lehrern, Schülern, Wissenschaftlern und Bildungsvisionären. Auf ihrer Reise trafen sie viele Menschen, die Teil einer weltweiten Bewegung sind. Menschen, die von der Schule oder vom Studium frustriert waren und nun gemeinsam etwas neues schaffen wollen. Menschen, die sich Wandel auf die Fahnen geschrieben haben und ihre Vision in die Wirklichkeit umsetzen. Thomas und Christoph stellten fest, dass es weltweit (…) viele Schulen gibt, bei denen die individuellen Schüler im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit stehen, und nicht Lehrpläne oder Bewertungen. Der gemeinsame Nenner dieser Schulen ist der bereits erwähnte Gedanke:

Die Freiheit, man selbst zu sein.

Christoph Schuhmann ist Gymnasiallehrer in Hamburg. Im Unterricht fragte er seine Schüler, was sie mit „Lernen“ verbinden. Häufige Antworten waren ‚Anstrengung‘, ‚Langeweile‘, ‚Pflicht‘, ‚Stillsitzen‘ und ‚Stress‘. Christoph war erschüttert und fragte sich, wie es möglich sein kann, die natürliche Freude am Lernen, die bei Kleinkindern so schön zu beobachten ist, auch in der Schule aufrecht zu erhalten.

Thomas Möller, damals Student der Universität Hamburg, war mit einem ähnlichen Problem konfrontiert. Im Studium spürte er den Fokus auf Noten und Abschlüsse. Der Großteil der Studenten lernte nicht aus Neugierde oder Interesse, sondern nur für die Prüfung. Danach wurde der Stoff schnell wieder vergessen.

Wir sind in 6 Länder auf 3 verschiedenen Kontinenten gereist und haben mehr als 20 innovative Schulen besucht. Dabei sind über siebzig Stunden Film- und Interview- Material entstanden.  

(Quelle: http://www.schoolsoftrust.com/story.html, bearb. S. L.)